SAFP Grundsatzausrichtung

Wofür steht SAFP ein!

1. SAFP arbeitet strategisch darauf hin, die Arbeitsbedingungen, die Berufskarriere sowie die Chancen und Möglichkeiten aller Profifussballer zu verbessern.

2.  SAFP ist eine verlässliche, objektive Kraft, welche sich für den Fortschritt und die Verbesserung des professionellen Fussballs in der Schweiz einsetzt.

3.  SAFP ist die exklusive kollektive Stimme der Profifussballer in der Schweiz.

4.  SAFP vertritt die Schweizer Profifussballer mit einer starken und gemeinsamen Stimme in der Schweiz, in Europa  und über unsere Mitgliedschaft in der FIFPro, der Weltspielervereinigung, weltweit in der Fussballwelt.

5.  SAFP verhandelt zuerzeit den Standartspielervertrag für Profispieler in der Schweiz mit der SFL und setzt sich dabei für den Schutz und die Rechte der Spieler ein.

6.  SAFP hilft den Mitgliedern, eine neue Anstellung als Profispieler zu finden,  organisiert jährlich das SAFP Trainingscamp und nimmt auch jährlich am FIFPro Turnier für vertragslose Spieler mit dem SAFP Team teil.

7.  SAFP hilft den Mitgliedern, Spielerverträge mit den Klubs zu verhandeln.

8.  SAFP hilft den Mitgliedern, Streitigkeiten und Probleme mit Klubs und Verbänden/Ligen zu lösen.

9.  SAFP hilft den Mitgliedern, Vertragsbeziehungen mit den Agenten zu beurteilen.

10.  SAFP hilft und vertritt Mitglieder in Verhandlungen vor allen Fussballinstanzen und dem Court of Arbitration for Sport wie auch vor Arbeitsgerichten.

11.  SAFP unterstützt und hilft den Mitgliedern bei der Vermarktung fördert den Fussballsport als solches.

12.  SAFP hilft den Mitgliedern in Notsituationen und bei Schwierigkeiten aller Art.

13.  SAFP unterstüzt die Ausbildung der Mitglieder, und zwar innerhalb wie auch ausserhalb des Fussballs.

14.  SAFP hilft den Mitgliedern, sich für die Karriere nach dem Fussball vorzubereiten.

15.  SAFP unterstützt die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Spieler während und nach der Karriere.

16.  SAFP unterstützt die Mitglieder sowohl in der Schweiz als auch weltweit.

17.  SAFP sorgt dafür, dass Fussballprofi zu sein ein grossartiger Beruf ist und etwas bleibt, auf das man stolz  sein kann.

18. SAFP ist gegen jede Form von Gewalttätigkeit und Rasissmus und wehrt sich in Zusammenarbeit mit der SHOW RESPECT Vereinigung (www.showrespect.ch).

19. SAFP wehrt sich gegen jede Form der Ausbeutung von Spielern.

20. SAFP setzt sich für die Einführung eines Gesamtarbeitsvertrages ein.

21. SAFP setzt sich für die Verbesserung der Rechte der Spieler im Dopingverfahren ein.

22. SAFP steht Kunstrasen kritisch gegenüber und setzt sich für die Beibehaltung von Rasenspielflächen in der Meisterschaft ein.

23. SAFP setzt sich dafür ein, dass für Ex-Super League und Ex-Challenge League die Ausbildung zum Trainer erleichtert und beschleunigt wird.

24. SAFP setzt sich dafür ein, dass für Ex-Super League und Ex-Challenge League die Ausbildung zum Schiedsrichter erleichtert und beschleunigt wird.

25. SAFP setzt sich für die Einführung einer paritätischen Schlichtungsbehörde auf nationaler Ebene ein.

26. SAFP setzt sich dafür ein, dass auch in den unteren Ligen (1. Liga und tiefer) Arbeitsverträge auch offiziell abgeschlossen werden dürfen, um die zahlreichen Schwarzzahlungen an Spieler in diesen Amateurligen auf eine rechtlich solide Basis zu stellen und die Spieler auch aus sozialversicherungsrechtlicher Sicht zu schützen.

 

Share: