SAFP fordert Sofortmassnahmen nach Fanausschreitungen

SAFP verurteilt Ausschreitungen der Fans und fordert als Sofortmassnahme die Polizeipräsenz in den Fussballstadien sowie das sofortige Einschreiten der Polizei bei Regelverstössen im Stadion. 

 

SAFP Präsident Dr. Lucien Valloni:

 

"Die Profispielervereinigung SAFP verurteilt die Ausschreitungen der Fans anlässlich des Meisterschaftsspiels zwischen dem Grasshopper-Club Zürich und dem FC Zürich vom 2. Oktober 2011 im Stadion Letzigrund auf Schärfste.

Das Verhalten der Fans ist nicht entschuldbar. Dem mangelnden Respekt der rivalisierenden Fangruppen muss klar entgegengetreten werden.

Die Profispielervereinigung SAFP fordert nun als Sofortmassnahme zur Gewährleistung der Sicherheit der Zuschauer Polizeipräsenz auch innerhalb des Stadions sowie das sofortige Einschreiten der Polizei während des Spiels, um Regelverstösse der Fans umgehend und sichtbar für alle zu unterbinden.

Es kann nun nicht mehr weiter gewartet werden, bis noch schwerwiegendere Vorfälle mit Körperverletzungen der Zuschauer eintreten.

Die Spieler setzen sich mit der SHOW RESPECT Kampagne (www.showrespect.ch) für mehr Respekt ein und sie haben sich bislang auch gegenüber den Zuschauern stets vorbildlich verhalten.

Genau diesen Respekt dürfen deshalb die Spieler auch von den Fans erwarten. Respekt ist keine einseitige Angelegenheit. Klar ist, dass unter den gegebenen Umständen auch die Präventionskampagne der Spielervereinigung nun auch mit Hilfe der Swiss Football League gemeinsam umgesetzt wird."

SAFP Medienmitteilung 2.10.2011

 

 

Share: