SAFP setzt sich für die mentale Gesundheit ihrer Mitglieder ein

Zusammen mit 11 Vereinigungen führte FIFPro zwischen 2013 und 2015 eine ausführliche und repräsentative Studie über die psychische Gesundheit von derzeitigen und ehemaligen Profisportlern durch. Die Ergebnisse zeigen, dass Profispieler häufig an Stress und Depressionen leiden.

Mehr Informationen unter FIFPRO RESEARCH LINKS SEVERE INJURIES TO MENTAL ILLNESS.

SAFP Präsident Lucien Valloni und Program Manager Antonio Iacovazzo waren am 21.10.2015 bei dem Tessiner Radiosender RSI in der live Sendung Millevoci, um über die mentale Gesundheit von Profisportlern zu sprechen. Knapp eine Stunde diskutierten sie mit Psychologen und ehemaligen Sportlern über die Studie, ihre Ergebnisse sowie die Folgen für die Sportler. Als mögliche Präventionsaktivität wurde dabei das Projekt Career Desk präsentiert. Mit Coaching und Karriereplanung will die SAFP den Sportlern dabei helfen, sich ihrer gesundheitlichen Situation bewusst zu werden und sie auf ihrem zukünftigen Weg zu unterstützen."

Share: