SAFP erhält Support von AFE

Die spanische Spielervereinigung AFE sichert SAFP die volle Unterstützung in der Angelegenheit Xamax zu.

SAFP Präsident Dr. Lucien W. Valloni und SAFP Vizepräsident Angelo Stomeo führten am diesjährigen Jahreskongress der Weltspielervereinigung FIFPro in Tel Aviv unter anderem mit der spanischen Spielervereinigung AFE und deren Präsident Luis Rubiales Gespräche über die aktuelle Situation bei Xamax.

AFE Präsident Luis Rubiales zeigte sich besorg und sicherte der SAFP volle Unterstützung in der Angelegenheit Xamax zu.

Die beiden Präsidenten der Spielervereinigungen wollen inskünftig gemeinsame Massnahmen prüfen, um die Situation für die Spieler bei Xamax, inklusive der spanischen Spieler, bestmöglichst zu schützen.

AFP Präsident Luis Rubiales hat jüngst in Spanien nur durch Streikmassnahmen notwendige Veränderungen bewirken können, um die Rechte der Spieler zu schützen.

 

SAFP Präsident Dr. Lucien W. Valloni führte aus: " Wenn die zahlreichen Anliegen der SAFP nicht bald seriösen Lösungen zugeführt werden und sich die Rechte der Spieler nicht auf dem bislang eingeschlagenen Weg verbessern lassen, wird auch SAFP gezwungen sein, eine härtere Gangart anzupeilen."

Die Situation rund um Xamax wird gemäss neuesten Berichten des Schweizer Fernsehensvom 6. November 2011 immer undurchsichtiger, weil der Präsident des Klubs angeblich gefälschte Dokumente verwendet. Es muss hier nun endlich Klarheit geschaffen werden, um weiteren Schaden für den Schweizer Fussball zu vermeiden.

Share: