„Play fair with Sport“ Conference organisiert von UEFA und dem Europarat

UEFA und der Europarat haben am 29. September 2006 zur “Play fair with Sport” Konferenz in Strasbourg geladen. 

Eingeladen waren prominente europäische Politiker, Repräsentanten der FIFA, Vertreter der Nationalverbände der UEFA, Vertreter der professionellen europäischen Ligen sowie Vertreter der Spielervereinigungen. 
UEFA Präsident Lennart Johannson und der Europarat Parlamentspräsident René van der Linden haben auch den SAFP-Vorstand zu dieser Konferenz eingeladen. 
UEFA CEO Lars-Christer Olsson sagte: “Do we need an alliance between politics and sport? The answer ist definitely ‘yes’.” 
Weiter führte UEFA CEO Lars-Christer Olsson aus: "Players should play an important role against racism, and players' unions are a most important part of our co-operation to fight racsim and intolerance." 

SAFP-Präsident Valloni meint: 
„Es war ein Schritt zur Errichtung einer europäischen Plattform für die Anliegen des Sports. Es ist sicher richtig, dass die europäische Politik erkennt, dass die Anliegen des professionellen (Fussball-) Sports wesentlich sind. 
Weit wichtiger ist aber im Bereich des professionellen Fussballs, dass insbesondere Verbände wie UEFA und FIFA und die Nationalverbände und die nationalen Ligen zusammen mit den jeweiligen Spielervereinigungen die Zusammenarbeit weiter vertiefen und auf eine klare Basis stellen. Auf diesem gemeinsamen Weg wird vieles schneller Erreichbar sein als über die staatliche Intervention, die auf das schnelllebige Fussballgeschäft wohl nicht zeitgerecht reagieren kann.“ 

Share: