Jahresrückblick und Ausblick des SAFP Präsidenten Lucien Valloni

SAFP Präsident RA Dr. Lucien Valloni zieht Bilanz.

Für SAFP Präsident Dr. Lucien Valloni sind Prävention im Bereich Wettspielmanipulation und Spielerschutz die Hauptschwerpunkte der SAFP Tätigkeit im 2013 und 2014

"Im Bereich des sozialen Dialgos sind 2013 Verhandlungen für die Erneuerung der Grundsatzvereinbarung mit der SFL aufgenommen worden, mit dem Ziel, die Grundsatzvereinbarung auch auf den SFV auszudehnen.

Diese Verhandlungen werden 2014 weitergeführt werden.

Wir haben die Spieler der AC Bellinzona in der schwierigen Situation im 2013 unterstützt und haben der SFL Lösungsvorschläge unterbreitet, um inskünftig solche Situationen zu vermeiden.

Der Schutz der Spielerlöhne ist für SAFP absolut zentral und muss verstärkt werden. Dies auch als Schutz vor Spielmanipulation.

Gleichzeitig ist aber auch dafür zu sorgen, dass sich die Auflösung eines Klubs während der Spielsaison nicht wiederholen kann.

Auch hier müssen Lösungen gefunden werden, um das Produkt Fussball zu stärken.

Didier Drogba hat im Mai 2013 das neue FIFPro Haus in Hoofdorp (bei Amsterdam) eröffnet.

Die Profispielervereinigung SAFP und die Vereinigung SHOW RESPECT habe eine Zusammenarbeit im Rahmen der Bekämpfung der Spielmanipulation beschlossen.

Dabei wird versucht, das Problem aus Sicht der Spieler und Trainer anzugehen.

Spieler sind die Opfer der kriminellen Vereinigungen der Spielmanipulations-Gangster.

SHOW RESPECT – DON'T FIX IT! – HOTLINE  +41 (0)44 386 62 27 für Spieler und Trainer ist seit Februar 2013 in Betrieb!

Über die SHOW RESPECT – DON'T FIXIT! – HOTLINE können Spieler und Trainer Hinweise auf mutmassliche Spielmanipulationen absolut vertraulich und anonym melden.

Sollten Spieler oder Trainer Kenntnis von einem Versuch von Spielmanipulation haben, weil sie selbst kontaktiert wurden oder Verdächtiges beobachtet haben, können sie dies nun melden.

Insbesondere Spieler und Trainer aber auch Dritte können also ohne Angst offen reden und informieren.

Im Jahr 2014 wird die Prävention im Bereich Spielmanipulation weiter im Vordergrund stehen.

     

Zum siebten Mal haben die Profispieler die Besten aus Ihren Reihen gewählt.

Wir haben die SWISS GOLDEN PLAYERS AWARD  – Preisverleihung im Casino Basel vor ca. 300 geladenen Gästen erfolgreich durchgeführt.

Der SWISS GOLDEN PLAYER AWARD geniesst bei den Spielern eine grosse Bedeutung und hat sich mittlerweile als eine feste Grösse im Sportkalender etabliert.

Im Rahmen der Swiss Golden Player Awards wurden nun zum zweiten Mal auch Spieler in die Hall of Fame aufgenommen. Dieses Jahr Stéphane Chapuisat.

Die Spieler haben aber auch den FIFPro World XI Wahlen  teilgenommen, deren Preisverleihung am 13. Januar 2014 zum vierten Mal zusammen mit der FIFA an der FIFA/FIFPro Gala im Kongresshaus durchgeführt wurde.

Die Macht der FIFPro und die Unterstützung der FIFPro durch die besten Spieler der Welt zeigt sich auch darin, dass es der FIFPro auch im 2013 gelan, alle 11 Preisträger der FIFPro World XI in Zürich zu präsentieren.

Wir haben auch dieses Jahr das Training für vertragslose Spieler  durchgeführt und mit der SAFP-Mannschaft zahlreiche Freundschaftsspiele organisiert.

Das Training leitete Goran Ivelj. Das Training war ein voller Erfolg und verschiedene Spieler haben eine neue Anstellung gefunden.

Auch dieses SAFP Projekt werden wir im 2014 in der Sommer-Transferzeit weiterführen. 

SAFP hat dieses Jahr sodann das FIFPro Turnier für Vertragslose in Nyon organisiert und erfolgreich durchgeführt und dabei auch Unterstützung von der UEFA erfahren. 

SAFP spricht sich zum Schutz der Sprachregionen für halbgeschlossene Ligen aus!

   

Als äusserst wichtige Errungenschaft der internationalen Beziehungen der SAFP ist es SAFP gelungen, für die Profispieler in der Schweiz den Zugang zur SAFP/FIFPro Online Academy zu garantieren.

Ein Bachelor-Studium in Sport Management kann abgesehen von einer Einschreibgebühr kostenlos absolviert werden.

Normalerweise würde ein entsprechendes Studium CHF 40'000 kosten.

Im Jahr 2013 haben sich bereits verschiedene Spieler eingeschrieben und dieses Studium aufgenommen.

Als weiterer Beitrag zur Sensibilisierung der Ausbildung wurde der Karriere-Coaching-Workshop für SAFP Mitglieder weitergeführt.

    

Für das Jahr 2014 wünsche ich allen SAFP Mitgliedern und der gesamten Fussball-Familie neben Gesundheit, Glück und Zufriedenheit auch viele schöne Spiele und Tore.“

Share: