Die Fussballwelt trauert um Pavel Pergl (40)

Der Ex-Verteidiger von Bellinzona, Vaduz und Locarno ist am Dienstag in seinem Wohnort in Magdeburg gestorben. 
Gemäss übereinstimmenden tschechischen Medienberichten handelt es sich um Selbstmord. 

Pergls erste Station in der Schweiz war 2010 die AC Bellinzona. Nach drei Jahren im Tessin wechselte Pergl nach Vaduz (Aufstieg in die SL im Jahr 2014). 
Später spielte er bei Locarno und zuletzt bei Chur 97 (Saison 2017/18). 

Mit dem tschechischen Grossklub wurde er zweimal Meister, zweimal Cupsieger und spielte dreimal in der Champions League.
Pergl hinterlässt seine Frau und eine knapp einjährige Tochter.

FIFPro hat im 2017 das Resultat einer Studie über den psychischen Zustand von Profi-Fussballern herausgegeben.
Gemäss der Studie leiden 38% der aktiven Spieler sowie 35% Ex-Profis an Angstzustände oder Depressionen.

FIFPro Guidebook Mental Health

Share: